Garagentorantrieb sorgt für mehr Komfort

Man ist auf dem Weg nach Hause und im Auto ist es warm und trocken. Draußen regnet es und man muss das Garagentor öffnen. Da niemand gerne hinaus in die Kälte und Nässe gehen möchte, ist an dieser Stelle ein elektrisches Garagentor der Helfer in der Not.

Die Funktionsweise

Garagentorantrieb sorgt für mehr KomfortDamit sich das Tor von allein öffnen kann, wird natürlich der passende Garagentorantrieb benötigt. In den meisten Fällen erfolgt dies mittels elektrischen Stroms. Somit genießt man des, dass sich die Tür wie von Geisterhand öffnet. Dafür sollte allerdings ein Stromanschluss in der Garage vorhanden sein. Ist dies nicht der Fall, so muss man allerdings keines Wegs auf diesen Komfort verzichten. Es gibt auch Modelle, welche mit einem Akku arbeiten. Somit lässt sich das Tor auch ohne eine vorhandene Stromquelle öffnen.

Die Garagenbesitzer müssen sich auch keine Sorgen um die Laufzeit der Akkus machen. Diese Produkte sind lang anhaltend konzipiert worden und können problemlos mehrere Wochen lang das Tor zuverlässig öffnen, ohne das sie erneut geladen werden müssen. Dies gilt auch, wenn das Tor mehrmals am Tag bedient wird. Somit steht der Funktionalität nichts im Wege. Im Vergleich zur klassischen Stromversorgung sind diese Modelle zwar in der Anschaffung ein wenig teurere, können aber dafür bei den Kosten für die Unterhaltung punkten.

Eine weitere Möglichkeit für einen Garagentorantrieb ist die Photovoltaikanlage. Die dafür benötigte Zelle kann beispielsweise direkt auf dem Dach der Garage ihren Platz finden. Demnach kann man sich die Energie der Sonne zunutze machen, um das Tor der Garage bequem zu öffnen. Diese Variante ist nicht nur komfortabel, sondern spart auch zusätzlich kosten und vermeidet eine Belastung der Umwelt.

Sicherheit und Komfort in Einem

Moderne Antriebe sind mit vielseitigen technischen Funktionen ausgestattet. Somit werden diese Produkte auch den höchsten Sicherheitsbestimmungen gerecht. Beispielsweise verfügen die Produkte über eine spezielle Abschaltautomatik. Diese erkennt, wenn sich Hindernisse, wie Personen oder parkende Autos, im Schwenkbereich des Tores befinden. Das Tor stoppt sofort und eine Beschädigung kann verhindert werden. Demnach kann, auch wenn man einen Augenblick unachtsam war, nichts geschehen.

Des Weiteren haben die Antriebe Torverriegelung. Damit wird zusätzlich ein Schutz vor Einbrechern gewährleistet, was für eine hohe Sicherheit spricht. Das Tor kann dann nicht mehr von außen mit Gewalteinwirkung geöffnet werden. Eine Notentriegelung ist in den meisten Fällen ebenfalls vorhanden. Diese sorgt dafür, dass man das Tor auch öffnen kann, wenn der Antrieb einmal ausfallen sollte. Mit diesem System kann man verhindern, dass man eines Tages sein Auto nicht mehr in der Garage unterbringen kann, da sich das Tor aus technischen Gründen nicht mehr öffnen lässt. Oftmals ist dies bei einem Stromausfall der Fall. An dieser Stelle kann dann das Tor per Hand geöffnet werden.

Antriebe für jeden Bedarf

Es spielt keine Rolle, welche Torart man bei seiner Garage verbaut hat. Niemand muss auf diesen Komfort verzichten. Egal ob Roll-, Schwenk-, oder Sektionaltor. Die Antriebe lassen sich mit allen Arten verbinden. Zudem lassen sich die Modelle sehr platzsparend verbauen. Somit kann man aus jedem einfachen Tor ein elektrisches Garagentor machen. In vielen Fällen ist die Umrüstung problemlos möglich. Ein solider Antrieb bewegt sich in einem Preissegment zwischen 100 und 600 Euro. Je nach Bedarf kann das passende Gerät gewählt werden.

Egal welches Tor man in der Garage verbaut hat. Den Antrieb gibt es für jedes Modell und dieser sorgt für mehr Sicherheit und Komfort. Die Tage, an denen man im Regen das Auto verlassen musste, um das Tor zur Garage zu öffnen, sind damit vorbei. Da man mit einem solchen Antrieb auch im Bereich der Sicherheit trumpfen kann, ist dies eine wirklich sinnvolle Erweiterung.

Leave a Reply