Garage als Werkstatt nutzen – ist es eine gute Idee?

Garage als Werkstatt nutzen - ist es eine gute Idee?

Eine Garage dient in der Regel dazu, ein Auto drinnen zu parken. Die Garage bietet aber viel mehr Nutzungsmöglichkeiten an. So zum Beispiel kann man dort eine Werkstatt einrichten, wo man basteln kann ohne unnötig das Innere des Hauses zu beschmutzen.

Es klingt wie ein Märchen? Für alle Heimwerker und Allerweltskerle schon. Darunter kann man sich davon überzeugen und ein paar von den erwähnten Tipps und praktischen Lösungen in seiner Garage einsetzen.

Ein Platz, wo man alles reparieren kann

Man braucht nur ein Haus zu besitzen, um den Traum von der eigenen Werkstatt zu verwirklichen. Obwohl auch die, die in einer Wohnung im Wohnblock wohnen, ebenfalls ihre Garage, falls vorhanden, daran angepasst können. Die Werkzeugen sammeln sich im Laufe der Zeit. Es ist völlig normal, jedoch wäre ein Platz, wo man sie ablegen könnte, nützlich.

Die Garage bietet die Möglichkeit an, diese zu lagern und überdies unkompliziert zu nutzen. Im Sommer besteht die Möglichkeit, all die Arbeiten im Garten oder auf der Terrasse auszuführen, jedoch, wenn es kalt oder regnerisch ist, arbeitet niemand gerne draußen. Dank der Garage ist es nicht notwendig, die Wohnung von Sägen oder Staub nach jeder Reparatur oder Benutzung von Werkzeugen zu reinigen.

Wie bereitet man die Garage für die neue Rolle vor?

Einen der wichtigsten Faktoren macht der Platz aus, und zwar muss es ausreichend Platz dafür vorgesehen werden. Eine funktionsfähige Garage benötigt genügend freien Raum, damit man dort problemlos eine Werkbank, Werkzeuge und das Stück zu bearbeiten platzieren kann. Außerdem sollte man imstande sein, sich frei zu bewegen ohne gegen Gegenstände zu prallen.

Gewöhnlich parkt man das Auto in der Garage. Das und die früher erwähnten Elemente beanspruchen Platz, deshalb werden richtige Abmessungen notwendig. Falls man gerade eine Garage aufbaut, sollten sie berücksichtigt werden.

Eine alte Garage kann an die neue Funktion angepasst werden, indem man sie praktisch und funktional einrichtet. Nicht mehr gebräuchliche Geräte, wie alte Fahrräder etc. kann man irgendwo anders hineinstecken, bzw. wegschmeißen.

Nicht ohne Bedeutung ist natürliches Licht, das ins Innere gelangt. Eine lichtdurchflutete Garage macht einen viel besseren Platz zu arbeiten aus. Dann ist es möglich, während des Tages ohne elektrische Beleuchtung in der Werkstatt zu arbeiten, was empfehlenswert für Augen, Wohlbefinden und für die Qualität der Arbeit ist (abhängig von der Beleuchtungsstärke, da die Glühbirnen natürlich auch effizient sein können).

Wie sollte man eine funktionale Werkstatt ausstatten?

Wie sollte man eine funktionale Werkstatt ausstatten?

Fenster oder eine Fläche aus Glasbausteinen sind sehr wichtig. Außerdem gibt es ein paar nützliche Tipps, die man bei sich zu Hause einsetzen kann. Im Zusammenhang mit der Beleuchtung, muss man ja auch über eine künstliche verfügen. Eine ausreichende Zahl an Steckdosen darf in der Werkstatt nicht fehlen.

Um bequem zu arbeiten, sollte man sich eine Werkbank anschaffen. Überdies bietet solch eine Werkbank viel Platz für Werkzeuge an. Über den Tisch hängt man Regale auf, andere Lagersysteme befinden sich im Idealfall daneben. Solch eine Ausstattung der Werkstatt ist perfekt und komfortabel in der Nutzung. Drüber hinaus muss man nie wieder nach etwas suchen, da alle Werkzeuge ordentlich aufbewahrt werden.

Eine Säge und andere größere Werkzeuge kann man separat an die Wand hängen. Was ist noch wichtig für eine Garage, die als Werkstatt dienen soll? Sicherlich wäre eine zusätzliche Tür vernünftig.

Fenster und Türen – Vorteile

In einer Garage kann nur das Auto stehen, es besteht aber auch die Möglichkeit, sie zu einer Rumpelkammer umzugestalten. Eine Werkstatt in der Garage macht eine großartige Idee aus, jedoch müssen dabei ein paar Aspekte beachtet werden. Eine zusätzliche Tür in der Garage ist sinnvoll. Sie kann sich entweder in der Seiten- oder Rückwand befinden. Eine andere Frage macht die aus, ob die Garage freistehend oder mit dem Haus integriert ist.

Durch eine Tür kann die Garage als ein Zugang zum Garten fungieren oder es ermöglichen, schnell und direkt nach Hause zu gelangen ohne nach außen auszugehen. Die Tür kann auch im Garagentor integriert werden.

Die Garage kann auch als Hobbyraum genutzt werden, der nicht unbedingt eine Werkstatt ist. Dann sind die Fenster besonders wichtig. Der Aufenthalt in einem mit Tageslicht beleuchteten Raum ist angenehmer, im Gegensatz zu einem Raum, der mit der künstlichen Beleuchtung versehen ist.

Außerdem ist ein Fenster eine Verbindung von drinnen und draußen. Man kann den blauen Himmel beobachten und sich bei der Arbeit erholen.

Eine Garage ist es möglich als Werkstatt zu nutzen. Es ist wichtig, die richtigen Abmessungen zu wissen, damit alles hineinpasst und seinen Platz hat. Außer der guten Beleuchtung braucht man auch Regale, Werkbank und Lagersysteme. Mit solch einem an die Bedürfnisse angepassten Raum entsteht keine Unordnung und Dreck zu Hause, und man kann ruhig arbeiten ohne abgelenkt zu werden.

Leave a Reply